Rund um den Arzberg bei Beilngries

Als Erweiterung, Ergänzung oder als Alternative zur Aussichtstour über Beilngries bietet sich die Wanderung über den Arzberg an. Neben schönen Pfaden und tollen Aussichten, ist der beeindruckende Steinbruch wohl das Highlight der Runde.

Kurzinfo:

Nachdem das Fahrzeug am Hafen abgestellt worden ist, läuft man noch wenige Meter Richtung Pavillon. Links geht es mit der Markierung der Sulztal Schlaufe 22 und der Nordic-Walking-Runde 1 über die Sulz und dann, immer dieser folgend, in den Sulzpark, vorbei an der Altstadt.

Kurz vor dem Sportplatz überquert man erneut die Sulz und die Staatsstraße und folgt dann dem Kreuzweg zum Friedhof. Nach dem Friedhof trifft man auf die Wegmarkierung 4, der man nun für längere Zeit folgt. Man passiert das große Tagungszentrum, der Wanderweg geht nach dem Parkplatz in einen schönen Pfad über. Am Waldrand entlang, über Wiesen und Felder, hat man immer wieder einen schönen Blick aufs Tal der Altmühl.

Hat man Köttingwörth mit seinen zwei auffälligen Kirchtürmen erreicht, führt der Weg steil nach unten, hier verlässt man nun die 4 und nimmt den Weg gleich links (Schutt abladen verboten), es geht wieder nach oben, an einer Wiese entlang, an der nächsten Abzweigung nach links den Pfad nehmend, erreicht man bald den imposanten Steinbruch mit seiner über 70m hohen Wand.

Man durchquert diesen und folgt in Serpentinen dem Pfad nach oben, immer wieder bieten sich dabei tolle Ausblicke auf den Steinbruch, aber Vorsicht, nicht zu nahe an die Kante treten.

Oben angekommen trifft man auf den Altmühl-Panoramaweg und folgt diesem linker Hand nach Pfenninghof. Nun kann man weiter dem Panoramaweg folgen, bis man auf die 5 trifft oder man biegt, in Sichtweite einer großen Infotafel, nach wenigen hundert Metern leicht links auf einen Waldweg ab, der größtenteils parallel zum Panoramaweg verläuft, aber noch den ein oder anderen Ausblick bietet. Dem Weg folgt man, bis man auf die Nordic-Walking-Runde 7 trifft, die von unten vom Tagungszentrum hinauf auf den Arzberg führt. Man hält sich rechts, trifft auf den Panoramaweg und gleich wieder rechts. Mit der 5 geht es nun übers Plateau und durch den Magerrasen. Im weiteren Verlauf öffnet sich wieder der Blick ins Tal auf Beilngries.

Am Ende der Hochfläche bringt einen der Wanderpfad in Serpentinen wieder nach unten in die Stadt. Die Kirche lässt man links liegen und folgt wieder dem Panoramaweg, unter der Bundesstraße hindurch, durch den kleinen Park bis zum Ausgangspunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.