Rund ums Schambachtal

Eine traumhafte Wanderung teils auf naturnahen Steigen im schönen Schambachtal, einem Seitental der Altmühl in der Nähe von Kipfenberg. Festes Schuhwerk und etwas Trittsicherheit sollte man auf den schmalen, stellenweise felsigen, Pfaden aber mitbringen.

Kurzinfo:

Der unschöne Teil gleich zu Beginn: vom Parkplatz folgt man zunächst dem Gehweg an der Straße in nördlicher Richtung bis man nach einem guten Kilometer die Böllermühle erreicht. An der Bushaltestelle biegt man links Richtung Förstermühle ab, überquert den Schambach und nimmt den Wiesenweg an der Hecke entlang nach oben zum Wald. Man biegt nach links auf den gekiesten Waldweg ab und folgt nun der Markierung des Schlaufenwegs 16, die einen zum Rauchenbergsteig bringt. Der Weg wechselt zu einem, teilweise etwas ausgesetzten, Pfad, immer wieder gilt es kleinere Felsen zu überklettern, die ein oder andere Passage ist mit einem Seil gesichert. Nach einem Kilometer erreicht man eine etwas seltsam markierte Kreuzung. Die 16 biegt nach links ins Tal ab, führt aber auch gerade aus (wobei die Markierung dann endet) und nach rechts geht es zu einem Aussichtspunkt. Um die Höhenmeter etwas im Rahmen zu halten, folgt man dem Pfad weiter geradeaus bis zum Ende. Dort trifft man auf einen Waldweg, dem man noch kurz folgt, bevor der Pfad auf der linken Seite wieder beginnt und weiter oberhalb des Tals entlang führt bis er an einer Kreuzung im Wald mit einer Bank endet. Gerade aus weiter auf dem nun breiteren Weg und etwas aufwärts, nach 700m beginnt linkerhand der Dachssteig. Nicht ganz so felsig wie der erste Steig, aber dennoch schön zu wandern. Der Dachs bringt einen bis nach unten ins Tal, man überquert erneut den Bach und folgt dann vorsichtig der Fahrstraße nach links bis zur nächsten Kreuzung. Wer möchte, kann nun auf dem Gehsteig noch die wenigen Meter bis zur Biberplattform gehen und die Fragen für den Multi beantworten. Danach geht es zurück bis zur Kreuzung und den Wegweisern nach hinauf zum Glockersteig. Mit etwas Auf und Ab geht es nun erneut auf einem schmalen Pfad weiter, auch hier sollte man etwas aufpassen, wo man die Füße hinsetzt. Der Steig bringt einen schließlich zur Verbindungsstraße zwischen Schambach und Attenzell. Wer möchte kann hier abkürzen. Ansonsten nimmt man die Straße aufwärts für ca. 300m, biegt links ab und man folgt den Wegweisern Römerweg, einige Bäume sind auch mit gelben Querstrichen versehen. Dieser Pfad ist etwas gemütlicher zu gehen und bringt einen in einer Schlaufe wieder nach unten ins Tal zur Lohmühle, nach links gehts dann zum Parkplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.