Kleinziegenfelder Tal: WiLL 14

Eine gemütliche Rundwanderung für Naturliebhaber auf der wohl eher unbekannteren Seite des Kleinziegenfelder Tals. Kaum Steigungen, viel Schatten und ein Biergarten kurz vor dem Ende der Wanderung: perfekt für heiße Sommertage, wenn es mal gemütlicher zugehen soll.

Kurzinfo:

  • Parkplatz: an der Weihersmühle oder kleiner Parkplatz neben der Einmündung der Staatsstraße von Arnstein
  • Länge: 6km
  • Dauer: 2h
  • Höhenmeter: 130m
  • Wegmarkierungen: blaue Raute, „4“
  • Caches ohne Umweg: Multi WiLL 14

Vom Parkplatz geht’s am Startpunkt des Wandercaches gleich mal nach oben. Hier kann man gleich mal die für das Tal so typischen Magerrasenhänge in Augenschein nehmen: je nach Wetter und Jahreszeit gibt es hier unzählige Insekten und Pflanzen zu entdecken.

Hat man den Trockenhang passiert ist man auch schon fast oben und streift die ersten Häuser von Arnstein. Das Dorf lässt mal allerdings rechts liegen und folgt der blauen Raute nach links über die Felder und schließlich in den Wald.

Nach einem kurzen Abstecher zum Heidenknock, einem Kalkfelsen, der aus dem Wald herausragt, geht es auch schon gemächlich wieder abwärts nach Kleinziegenfeld. Von der Bank hat man einen guten Ausblick auf die kleine Kapelle gegenüber. Der Wanderweg biegt vor der Bank über die Wiese nach unten ab, hier gibt es auch ein Geländer zur Sicherung.

Auf der Straße hält man sich nun links und folgt dieser für ca. 200m (nicht in die Mühle spazieren), kurz vor dem Kreuz führt eine Brücke über die Weismain, danach hält man sich links und folgt nun der „4“ immer entlang am jungen Fluss bzw. Mühlkanal, vorbei an mächtigen Kletterfelsen wie z.B. der Roten Wand, bis zur Weihersmühle.

Unterwegs bietet sich eine Einkehr im gemütlichen Biergarten der Schrepfersmühle an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.