Frankenwaldsteigla: 12 Apostel

18km bei 470 Höhenmetern sind sicher kein Pappenstiel, vor allem bei den momentanen Temperaturen. Durch die vielen Pausen, die man wegen der Tradis unterwegs quasi gezwungenermaßen einlegt, ist die Runde in der tollen Landschaft des Frankenwalds aber gut zu laufen und somit auch eine Wanderempfehlung wert!

Kurzinfo:

Dank guter Markierung und der hohen Tradidichte ist die Wegfindung eigentlich ganz einfach. Man orientiert sich am Frankenwald-Steigla-Schild und wird so recht problemlos über das Steigla geführt.

Im Gegensatz zur offiziellen Tourbeschreibung startet der Multi in Hermesgrün und führt einen so, vorbei an tollen Blumenwiesen, recht schnell zu den namensgebenden Apostel.

fast wie im Allgäu
12 Apostel

Nach Langenbach kann man wieder die Wiesen und vom Aussichtsturm die Landschaft genießen.

Hat man Geroldsgrün erstmal hinter sich gelassen, den Anstieg gemeistert und den Wald durchquert, folgt ab Silberstein mit der schönste Teil der Wanderung: Schmale Pfade und Wiesenwege schlängeln sich aussichtsreich am Hang entlang.

Nach diesem schönen Abschnitt ist noch mal etwas Anstrengung nötig. Vorbei an der beeindruckenden Schieferabraumhalde geht es in Serpentinen wieder den Berg hinauf Richtung Ausgangspunkt.

Eine sehr empfehlenswerte Runde, für die man aber etwas Zeit einplanen sollte, schließlich will man ja nicht hetzen und die schöne Gegend genießen.

 

2 Kommentare

  1. Hallo,
    wir haben den 12 Apostelweg gewandert und natürlich dabei auch einiges an Dosen eingesammelt. Ein sehr schöner und wirklich empfehlenswerter Weg.
    Eine kleine Anmerkung zu deiner schönen Beschreibung haben wir allerdings. Der Parkplatz am Frankenwaldheim befindet sich in Hermesgrün nicht inHeroldsgrün.
    Mit freundlichen Grüßen
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.