12 Apostel im Altmühltal

Eine traumhafte Tour mit tollen Ausblicken durch reizvolle Landschaft des Altmühltals. Abwechslungsreiche Wege mit moderaten Anstiegen, sehenswerte Natur, eine gelungene Runde.

Kurzinfo:

Die Wanderung startet am Wanderparkplatz gegenüber des Solnhofener Bahnhofs. Vorsicht, ein Großteil der Parkplätze gehört zur Gaststätte. Von dort geht es die Straße weiter in östliche Richtung über den Bahnübergang, vorbei an der Aktivmühle und gleich wieder über den Bahnübergang. Auf einem schmalen Wiesenpfad steigt man nun hinauf zur Teufelskanzel.

Der Tradi an der Teufelskanzel

Neben einem Tradi hat man hier auch einen guten Blick auf die Zwölf Apostel auf der anderen Talseite.

Blick ins Tal

Weiter zur Grillhütte und der Wegmarkierung „4“ in den Wald folgen, nach 700m biegt man links ab, verlässt die Wegmarkierung „4“ und trifft kurze Zeit später auf den Altmühltal-Panoramaweg der einen zum Werksgelände eines Steinbruchs führt. Dort gibt es auch eine Einkehrmöglichkeit (Gasthaus Schnorgackl). Der Wanderweg bringt einen durch das Firmengelände und über die Zufahrtstraße an die Kreuzung nach Lichtenberg, hier hält man sich allerdings geradeaus und erreicht über einen grob geschotterten Weg zunächst eine kleine Feldkapelle und kurze Zeit später ein Feldkreuz mit tollem Ausblick auf Mörnsheim.

Auf dem Weg nach Mörnsheim

Auf schmalen Pfad geht es nun hinunter in den Ort und man folgt dem Bach Richtung Sportplatz. Kurz vor dem Sportheim biegt man mit der Straße Wacholdergarten links ab. Vorbei an einer kleinen Rastmöglichkeit mit Blick ins Tal, gewinnt man im weiteren Wegverlauf wieder an Höhe. Mit der Wegmarkierung biegt man rechts ab und erreicht das Grafsloch. Ein Aussichtspunkt mit einer kleinen Höhle darunter. Der Wiesenweg steigt im Anschluss erneut etwas an und führt mit der Markierung „1“ durch eine Magerwiese erneut zu einem Aussichtspunkt mit tollem Blick auf die Altmühl. Wenige Meter später biegt die Markierung scharf links ab, hier nimmt man allerdings den schon etwas verwachsenen, unmarkierten Pfad rechts und folgt diesem so lange es möglich ist (und dann noch etwas länger!). Nach ungefähr 800m trifft man auf den Altmühltal-Radweg und folgt diesem linker Hand. Der etwas unschöne Abschnitt führt einen, unter der Bahn hindurch, im Bogen nach Eßlingen. Bevor man die Brücke überquert, kann man allerdings noch zwei Tradis suchen. In Eßlingen selbst bietet sich, direkt am Ortseingang, mit dem 13. Apostel erneut die Möglichkeit zu einer Einkehr. Durch den Ort hindurch, gelangt man nun zum abschließendem Highlight der Wanderung: den Trockenhang mit den 12 Aposteln.

Ein schmaler Pfad führt, zunächst über offenes Gelände mit guter Aussicht, später unter schattenspendenden Bäumen entlang, durch das Naturdenkmal zurück Richtung Solnhofen.

Im Ort folgt man der Straße nach unten, überquert die Staatsstraße nach Eichstätt, die Bahnlinie und kann nun einen kurzen Abstecher zur Sola Basilika machen, eine der ältesten Kirchen Deutschlands. Von dort geht es zurück Richtung Bahnhof und Auto.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.