Wandern im oberen Aufseßtal

Eine gemütliche Wanderung durch das Aufseßtal, vorbei an an beeindruckenden Felsen und durch weite Landschaft. Kopfbedeckung und Wasser nicht vergessen, ist gibt unterwegs wenig Schatten.


Kurzinfo:

  • Parkplatz: kleine Stellfläche am nördlichen Ortsausgang von Voitmannsdorf
  • Länge: 11,6km
  • Dauer: 3h
  • Höhenunterschied: 180m
  • Wegmarkierung: Gelbkreuz bis Königsfeld, unmarkiert, Rotkreuz, unmarkiert
  • Caches ohne Umweg: Multi Wandercache: Aufseß- und Blütental, Tradis Maria Hilf (eher T4,5) und „Steinalt“

Vom kleinen Parkplatz geht es zunächst sehr gemütlich mit dem Gelbkreuz durchs Tal der noch jungen Aufsess. Wer möchte, kann gleich zu Beginn rechts nach der Holzlege einige Meter in den Wald und zu einem kleinen Felskessel aufsteigen.

Des Weiteren kann man nach der ersten Rechtskurve (nach der Sackgassenabzweigung) am Rand der Wiese zur Aufsess gehen, dieser kurz flussaufwärts folgen und über einen kleinen Steg zu den Felsen auf der anderen Seite wechseln.

 

Ansonsten geht es auf dem Kiesweg bequem zunächst bis nach Kotzendorf, weiter in Flussnähe am Sulzenstein vorbei, bevor man schließlich Königsfeld erreicht.

Man überquert 2x die Aufseß, dann folgt der etwas unschönere Teil der Wanderung, an der Kreisstraße entlang geht es nun aufwärts und wieder aus dem Ort raus. Die erste rechts nach dem Ortsschild führt einen nun zurück in die Natur. Mit dem Rotkreuz geht es nun erstmal weiter, vorbei an Kletterfelsen, durch den Wald hinauf zu den Feldern.

So geht es nun eine ganze Zeit weiter, an der vierten Kreuzung biegt man rechts ab, das ist die Kreuzung mit dem Hochspannungsmasten. Unmarkiert geht es nun eigentlich immer gerade aus. Wald und Flur säumen den Weg, das Tal weitet sich etwas. Nach einem guten Kilometer steht man schließlich am Waldrand, der Weg selbst hört in wenigen Metern auf. Hier hält man sich rechts, auf einem kaum noch sichtbaren Pfad geht es auf der Wiese am Waldrand entlang weiter zu einem auffälligem Felsen, um diesen herum und schon trifft man wieder auf einen Feldweg. Wer möchte, kann sich gegenüber die Blütentalhöhle anschauen, der Weg am Feldrand entlang kann aber, je nach Vegetation, nicht ganz einfach sein. Schließlich die Straße überqueren und dem Weg zurück zum Start folgen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.