Wandercache auf den Kordigast

Etwas fordernde Rundwanderung mit einem langen Anstieg zu einer der schönsten Aussichten der nördlichen Frankenalb. Etwas Kraxelei ist auch dabei.

Kurzinfo:

Los geht’s am westlichen Ortseingang von Burkheim, hier gibts an einem Feldweg etwas Platz zum Parken. Von dort folgt man der gelben Raute auf dem Radweg in den Ort bis zum Gasthof und dort rechts. Der Weg führt nun aufwärts für gute 1,5km.

Falls einem kalt sein sollte: das erledigt sich nun von selbst. Am Judenbrunnen biegt man rechts auf die Judenstraße ab, weiterhin steigt der Weg an, erst am Hochsitz hat man das Schlimmste hinter sich gebracht, in leichtem Linksbogen geht es nun um den Kleinen Kordigast herum, rechter Hand sieht man schon die Gaststätte auftauchen. Für den Wandercache ist hier ein kurzer, aber steiler Abstecher nach links oben zur Steinernen Hochzeit nötig. Oben angekommen, ist etwas Kraxelei nötig, mit etwas Umsicht und festem Schuhwerk aber kein Problem.

Auf dem ursprünglichen Wanderweg geht es nun zum Großen Kordigast, vorbei am großen Waldspielplatz, führt der Weg recht bequem zum Gipfel.
Hinweis: Wer den Earthcache auch besuchen möchte, sollte an der letzten Kreuzung vor dem Gipfel mit dem Maintalweg nach links Richtung Gaststätte Waldfrieden und dem Parkplatz abbiegen und die dortige Station aufsuchen. Von dort kann man dann zB den Felsensteig zum Gipfel nutzen (Gelbe Raute).

Oben angekommen, bieten die vielen Bänke und die Aussicht eine gute Gelegenheit für eine Pause.

Weiter geht’s am südlichen Teil des Gipfels, ein etwas felsiger Trampelpfad (Hinweisschild „nur für geübte Wanderer“) führt nach unten und der grüne Ring bringt einen zurück zum großen Spielplatz.

Der folgende Abschnitt ist etwas eintönig. Mit dem Logo des Frankenwegs geht es nun auf dem gekiesten Fahrweg, vorbei an der Gaststätte, Richtung Westen. An der Kreuzung mit der Sitzgruppe biegt man nun rechts ab und an der nächsten Weggabelung leicht rechts, dem Wanderweg in den Wald folgend, vorbei am Skilift. Nach einem Kilometer steht man erneut an einer Kreuzung, aber hier folgt man nun der „4“ bis zum Ende der Wanderung. An unzähligen Grenzsteinen vorbei geht es zunächst durch den Wald, über die Wiesen oberhalb von Tauschendorf und schließlich im Bogen zurück zum Parkplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.