Traumschleife Rheingold

Meine dritte und letzte Traumschleifenwanderung 2019. Hat man den etwas langweiligen Einstieg hinter sich gebracht, kann man die volle Schönheit des Mittelrheintals genießen. Immer wieder ergeben sich neue Perspektiven und Ausblicke, unterwegs informieren Tafeln über die Besonderheiten.

Kurzinfo:

Auch wenn ich mich wiederhole: auch diese Traumschleife ist natürlich vorbildlich ausgeschildert und bringt den Wanderer ohne Schwierigkeiten wieder zurück zum Parkplatz.
Von dort geht es zunächst etwas dröge los: Bisschen Wald, übers Feld bis man auf die eher unschönen Ausläufer von Holzfeld trifft, aber bald kommt das erste Highlight: es geht schnurstracks zum Wilpertskopf, wo sich nun zum ersten mal ein toller Ausblick auf den Rhein auftut.

Über einen schönen Pfad geht es nun weiter zum Aussichtspunkt Europakuppel, von wo man natürlich erneut den Ausblick aufs Rheintal genießen kann.

Nun muss man zwei Weinbergsmauern überwinden und über einen schmalen Pfad und einen Grat ordentlich nach oben wandern, um so dann gleich wieder abwärts zur Straße zu gehen.

Von dort geht es nun erneut nach oben. Der schmale Weg führt einen durch aufgelassene Weinberge hinauf zum Probstteifelsen, parallel zum Rhein geht es weiter auf die Hochebene, hier kann man das Auge über die flache Hochebene schweifen lassen bevor man wieder in den Wald eintaucht und die Reste des Keltenwalls passiert.

Mit schönem Ausblick geht es über Felder und Wiesen schließlich erneut in den Wald und zurück zum Parkplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.