Unterwegs auf der Traumrunde Dettelbach

Eine zweigeteilte Tour rund um das sehenswerte Dettelbach am Main. Der kurzweilige, mit einigem Beifang ausgestattete Anfang wird leider von einem etwas drögem Abschnitt abgelöst. Hier ist die passende Wanderbelgeitung sicher nicht schlecht, um auch dieses Teilstück angenehmer zu gestalten. Nach der Wanderung empfiehlt sich eine Besichtigung der Altstadt.

Kurzinfo:

Abstellplatz für das vierrädrige Gefährt ist der Parkplatz am Maintor in Dettelbach. Bis auf den Start ist die Tour eigentlich gut mit dem Traumrundenlogo ausgeschildert. Einige Markierungen befinden sich allerdings direkt auf dem Weg und sind bei Schnee eventuell nicht sichtbar. Zwei kleine Änderungen in der Wegführung und ein kleiner Abstecher bringen drei zusätzliche Tradis und sind im Track bereits berücksichtigt.

Vom Parkplatz hält man sich also erstmal stadteinwärts Richtung Rathaus und überquert an der Bäckerei die Dettel und folgt der Spitalgasse, hier finden sich dann auch die ersten Wegmarkierungen.

Blick zurück aufs Rathaus

Diese leiten einen über die Dr.-Matthias-Horn-Straße und die Würzburgerstraße durch die Stadtmauer. Man biegt links in die Kolpingstraße ab, vorbei an der Feuerwehr, unterquert die Staatsstraße und hält sich gleich rechts aufwärts in die Weinberge.

Blick von der Schutzhütte auf Dettelbach

Kurz hinter der Schutzhütte findet man den Start des Multis und den ersten Tradi, weiter geht’s mit der Beschilderung bis zur zweiten Dose, hier biegt der Wanderweg links abwärts ab (bei unserer Tour recht schmierig und rutschig) und unten wieder rechts nach oben. Im Rückblick kann man sich das meiner Meinung nach sparen. Am zweiten Tradi einfach rechts halten, zwei mal links, die zusätzliche Dose mitnehmen und dann weiter geradeaus und man trifft wieder auf den Wanderweg, dem man bis auf Weiteres auf befestigten Wegen auch folgt. Nach dem Marter (Materla, Bildstock) geht es über Stufen wieder nach oben in die Weinberge, auch hier kann es etwas rutschig werden, es gibt aber ein Geländer.

Stufen bringen einen nach oben zum „Tempel“

Oben angekommen hat man einen guten Ausblick auf das Maintal und die nahe Autobahn. Der nun folgende Aufstieg bringt einen langsam aus den Weinbergen hinaus, es folgt der etwas langweilige Teil der Tour über die Felder auf schnurgeraden Wegen.

die letzten Weinberge bevor man die Felder erreicht

Nach der Überquerung der Staatsstraße geht es abwärts über Wiesenwege zum Bibergauer Mühlbach und auf der anderen Seite gleich wieder hinauf. In leichtem Zickzack geht es über Feld- und Wiesenwege wieder zurück Richtung Dettelbach und schon bald erreicht man wieder Weinberge.

Weinberge bei Dettelbach

Nach 1km biegt man links ab und wandert hinauf zu einem kleinen, etwas baufälligem Hüttchen, das auch wieder eine Dose bereit hält und durchaus für eine kurze Pause taugt.

Ausblick aus der kleinen Hütte

Im Anschluss geht es wieder bergab, vorbei am Reiterhof, man überquert die Straße und durchquert den Winzerhof Kieselsmühle. Direkt hinter der Mühle geht es nochmal ordentlich nach oben, ein Wegweiser zeigt uns die Richtung, es geht rechts weiter nach Dettelbach.

das Ziel in Sicht

Man streift wieder an den Weinbergen entlang, durchquert einen kleinen Wald und biegt dann rechts nach unten ab. Einige Meter weiter weist ein Schild auf ein Privatgrundstück hin. Links davon führt ein etwas rustikaler Weg über Stufen nach unten.

die alte Stadtmauer

Man durchquert wieder die Stadtmauer, folgt der Eichgasse bis zum Markt unterhalb der Kirche, von dort geht es nach rechts und man steht wieder am Rathaus, von dort wieder stadtauswärts zum Parkplatz zurück.
Wer das sehenswerte Dettelbach noch näher kennenlernen möchte, dem sei der Multi ans Herz gelegt, der in der Nähe des Parkplatzes beginnt.

Einige Fotos aus der Altstadt (bei besserem Wetter):

Dettelbacher Rathaus
Reste der Stadtbefestigung
Brücker Tor

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.