Pilze, Vögel, Felsen: ein Wander-Earthcache

9km für einen Earthcache? Warum nicht, muss ja nicht immer ein Multi sein. Imposante Felsen und schöne Pfade verwöhnen den cachenden Wanderer, den etwas eintönigen Rückweg lockern noch einige Tradis auf.

Kurzinfo:

Die Wanderung beginnt südlich von Auerbach in der Oberpfalz am Weiler Hohe Tanne, dort gibt es einen großen Wanderparkplatz mit Spielplatz und Gaststätte. Von dort geht es zunächst in südlicher Richtung auf der Forststraße in den Wald, nach wenigen hundert Metern biegt das Eichhörnchen leicht links auf einen schönen Wurzelpfad ab, diesem folgt man, bis man wieder auf eine breitere Forststraße trifft, links halten bis man einen kleinen Rastplatz erreicht.

Weiter geht es nun auf der rechten Seite. Der Pfad führt einen wieder weg vom breiten Weg und mit etwas auf und ab begibt man sich immer tiefer in den Wald.

An einer kleinen Felsgruppe mit einer kleinen Höhle verläuft der Weg dann scharf links und kurz darauf steht man wieder an einer größeren Forststraße. Hält man sich nun links, trifft man wenig später auf eine Schutzhütte und ein Kreuz.

An der Kreuzung nimmt man den rechten Weg, vorbei an der Hütte des Forstamtes und gute 100m danach wieder nach links auf einen Pfad, der einen erneut tiefer in den Wald führt. Dieser bringt einen nun direkt zu den imposanten Parasolfelsen, der Name kommt, wie zu erwarten, von ihrer pilzartigen Form.

Danach dem Pfad weiter folgen, vorbei an einer imposanten Felswand und kurz darauf trifft man wieder auf eine Forststraße. Diese überquert man, der Pfad setzt sich gegenüber fort und führt, leicht ansteigend, zur Rückseite des beeindruckenden Rabenfelsen. Man umrundet die freistehende Felsnadel und läuft auf schmalen Pfad, vorbei am Fuß des Felsens, hinunter auf eine Forststraße.

Der etwas eintönige Weg bringt einen zurück zur Schutzhütte, unterwegs hat man allerdings noch mal Gelegenheit, die Parasolfelsen von unten zu bewundern.

Von der Schutzhütte geht es gerade aus weiter, vorbei an der Abzweigung vom Hinweg. Die Beschilderung weist nun die ein oder andere Lücke auf, am besten folgt man den Tradis, dann trifft man auch hin und wieder mal auf ein Eichkatzl und erreicht am Ende zielsicher den Wanderparkplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.