Durchs Kipfen- und Ankatal und an der Pegnitz zurück

Eine gemütliche Rundwanderung durch tolle Natur. Dazu gibt es einen klassischen Multicache als Wegführung und einen wartungsbedürftigen Oldie als Rückweg.

Kurzinfo:

Im kleinen Dorf Lungsdorf befindet sich direkt an der Staatsstraße ein Platz mit Wanderkarte und Spielplatz, den man gut als Parkmöglichkeit nutzen kann, man sollte nur nicht die Zufahrt zum Feuerwehrhäuschen zustellen.

Pegnitz bei Lungsdorf

Vom Startpunkt des Multis geht es nun in östliche Richtung ins Kipfental. Hier findet man schon die ersten bizarren Felsformationen. Nach einem guten Kilometer biegt man dann mit dem Blaukreuz über einen Wiesenpfad links ab, durch einen trockenen Bachlauf erreicht man die nächsten Felsen.

Auf schmalen Pfad geht es nun stetig nach oben. Oben angekommen öffnet sich der Wald für kurze Zeit, am Feld entlang geht es weiter und nach wenigen Metern mit dem Blaukreuz links auf schmalen Pfad nach unten. Über einige Stufen erreicht man dann eine Wiese, die man überquert und den Schildern zur Andreaskirche, einer kleinen Höhle, folgt.

Zurück auf dem Waldweg geht es in einer lang gezogenen Rechtskurve, vorbei an allerlei sehenswerten Felsformationen, langsam nach unten Richtung Rupprechtstegen.

Vorbei an hohen Felswänden erreicht man das Dorf und die Staatsstraße, die man auch gleich Richtung Wanderparkplatz überquert.

Hier beginnt auch der Brückenmulti mit der Überquerung der ersten Holzbrücke. Wer den Cache machen möchte, sollte zuvor unbedingt das Listing lesen und die Logs studieren, mit diesen Hilfen ist der Cache machbar und gestaltet den Rückweg entlang der Pegnitz etwas kurzweiliger. Man läuft allerdings am Startpunkt erstmal vorbei, insgesamt ca. 1km mehr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.