Cacher auf dem Hochberg

Rundwanderung in der Hersbrucker Alb mit zwei Anstiegen und gemischten Wegarten, hauptsächlich aber festere Untergründe. Kulturelles Highlight sind die Reste der keltischen Befestigung auf dem Hochberg.

Kurzinfo:

Da die Stages nicht hinterlegt sind, gibts von mir natürlich keine genaueren Hinweise bezüglich der Wegführung. Die Wegfindung sollte einen Cacher aber vor keine größeren Probleme stellen, zum einen hat man ja die Wegpunkte, zum anderen das Listing mit einer schönen Mischung aus Koordinaten und letterboxtypischen Hinweisen. Durchaus praktisch ist der Startpunkt direkt am Bahnhof, so kann man wirklich mal bequem mit den Öffentlichen zu einer Wanderung starten. Nach der Wanderung bietet sich ein Besuch im Urzeitbahnhof an, ein Museum für Vorgeschichte im alten Bahnhof mit vielen Informationen und Fundstücken aus der archäologisch bedeutenden Gegend. Die Tour selbst ist ganz angenehm zu laufen, ein lang gezogener Anstieg und zwei kurze. Meist wandert man über Feld und Flur, mal durch den Wald, durchquert den ein oder anderen kleinen Ort und passiert auch so manchen interessanten Felsen.

Eine lohnenswerte Ergänzung zur Wanderung ist ein Besuch des kleinen archäologischen Lehrpfads auf dem Hochberg, dieser lässt sich ohne großen Umweg in die Runde integrieren.
Kleine Anmerkung noch: Nach dem Fund der Dose hat man noch ca. 3km Weg vor sich, also nicht wundern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.