Wanderung zum Zabelstein

Eine schöne Wanderung durch den Steigerwald auf allerlei verschiedenen Wegen und Pfaden mit einer Steigung zum Zabelstein. Eine Burgruine, einen Aussichtsturm und Weinberge gibt es noch dazu.

 

 

Kurzinfo:

  • Parkplatz: Schloßstraße am Schloss Oberschwappach
  • Länge: 11km
  • Dauer: 3,5h
  • Höhenunterschied: 280m
  • Wegmarkierung: beim Aufstieg Hinweisschilder „Zabelstein“ und KNE2, beim Abstieg Wegweiser nach Falkenstein, grünes Dreieck, Steigerwald Panoramaweg
  • Caches ohne Umweg: Tradi Anna Kapl, Multi Wandercache: Zum Zabelstein

Was macht man, wenn man eine abwechslungsreiche Wanderung hat aber keinen Cache dazu? Nun, man legt sich selbst einen. Der Multi ist nicht allzu schwer und soll den Wanderer hauptsächlich bei der Wegfindung unterstützen und die ganze Tour etwas kurzweiliger gestalten.
Gestartet wird in Oberschwappach am Schloss, hier finden sich im Normalfall genügend Parkplätze. Hat man das erste Bild erfolgreich zugeordnet, folgt man den Wegweisern zum Zabelstein Richtung Süden durch das Neubaugebiet. Verlaufen ist, zumindest bis zum Aussichtsturm, eher unwahrscheinlich. Am Waldrand biegt man rechts ab und langsam geht es nun nach oben zum Zabelstein.

Wandern im Steigerwald

Nach 1,5km darf man auf der linken Seite nur nicht den Einstieg zu einem schmalen Pfad verpassen, der einen hinauf zum Kamm führt. Hat man die Steigung überwunden, hat man auch schon die meisten Höhenmeter der Tour hinter sich gebracht, nun geht es zunächst mal ebenerdig nach vorne zur Burgruine und zum Aussichtsturm.

Burgruine Zabelstein

Eine Besteigung des 19m hohen Aussichtturms lohnt sich natürlich, sofern das Wetter es erlaubt.

Der Aussichtsturm

Der Platz hier oben bietet sich auch für eine kleine Pause an. Es gibt genügend Tische und Bänke, eine Toilettenanlage und eine Art Kiosk (näheres dazu auf der Webseite).
Weiter geht es nun auf dem Steigerwald Panoramaweg nach unten Richtung Falkenstein. Der Einstieg zum etwas steileren und bei nassem Wetter auch sehr rutschigem, Pfad befindet sich südlich des Aussichtsturms. Vorbei an einigen Tafeln des Waldlehrpfads biegt der Panoramaweg nach ca. 700m rechts ab, hier läuft man geradeaus weiter und trifft auf die Ausläufer der Falkensteiner Weinberge. Auffällig sind die vielen kleinen Hütten, die sich hier in den Wengerten befinden.

Weinbergshütte

Der asphaltierte Wirtschaftsweg führt einen an den Rebstöcken vorbei Richtung Winzerdorf, ein Abstecher zur kleinen Kapelle lohnt sich nicht nur der Dose wegen.

Anna Kapelle

Falkenstein verlässt man rechterhand und nach kurzer Zeit ist man schon wieder im Wald und marschiert Richtung Wohnau. Das Dorf schneidet man an der rechten Seite. Für eine Pause bietet sich hier der, weit über die Region hinaus bekannte, Weingasthof Steinmetz an. Leider ist das mit den Öffnungszeiten nicht ganz so einfach, näheres findet man auf der Homepage.

Blick zurück Richtung Zabelstein

Über Feld und Flur geht es nun zurück zum Ausgangspunkt nach Oberschwappach. Dort kann man im Schloss essen (samstags geschlossen! näheres auf der Homepage) oder eine der beiden Heckenwirtschaften besuchen, die konzeptbedingt natürlich eingeschränkte Öffnungszeiten haben (Weinbau Hetzel und Udos Winzerhof).

 

Ein Kommentar

  • HansHans

    Eine wunderschöne Gegend, da hat es mich auch schon oft hin verschlagen. Wandern und Natur genießen, da bist du am Zabelstein richtig.
    Ich bin gespannt auf den Cache, der sicherlich bald mal angegangen wird. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.