Durch die Lüneburger Heide

Eine lange, aber sehr empfehlenswerte Rundwanderung durch die Lüneburger Heide, die einen auch noch an einigen der typischen Sehenswürdigkeiten der Heide vorbeiführt. Größtenteils auf sandigen Wegen geht es durch die so typische Kulturlandschaft.

Kurzinfo:

Bereits vor dreieinhalb Jahren kamen wir in den Genuss, diese schöne Tour während unseres Urlaubs zu erwandern. Das Detailwissen ist in der Zwischenzeit natürlich etwas verblasst, geblieben ist jedoch die Erinnerung an eine super Wanderung durch die Heide, die trotz ihrer Länge gut zu meistern gewesen ist.

Startpunkt ist das kleine Dorf Döhle, dass Dank seiner Lage zwischen Autobahn und Naturschutz von vielen Ausflüglern aus Startpunkt ausgewählt wird. In der Ortsmitte gibt es einen großen Parkplatz, von diesem startet man in westliche Richtung und folgt nach dem Bach dem Weg auf der rechten Seite. Nach einem guten Kilometer kreuzt der Pastor-Bode-Wanderweg, man folgt den Wegweiser Richtung Wilsede nach links und gelangt über sandige Wege und Pfade nach 4km in den Ort.

Wie eine Art Museumsdorf konnte sich Wilsede seine ländlichen Strukturen bewahren. Von hier geht es nun weiter zur höchsten Erhebung der Lüneburger Heide: den Wilseder Berg mit 169m.
Von dort geht es weiter Richtung Oberhaverbeck. Dort hat man auch schon gut die Hälfte der Wanderung geschafft und es geht im großen Bogen zurück nach Döhle.

Unterwegs gibts aber für den Naturliebhaber noch ein bisschen was zu sehen, durchwandert man doch sowohl den Stein- als auch den Totengrund.

Vier Kilometer sind es noch von hier bis zum Ausgangspunkt. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, hat sich die Tour zum Ende hin doch etwas gezogen, man merkt dann natürlich jeden Kilometer, den man schon in den Beinen hat. Anbei noch der Track des Owners, damit kann man sich schon mal einen Überblick verschaffen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.